Tourismus / Schlösser / Burgruine Hütting

Grußwort vom Vorsitzenden

 

Am 22.5.2019 hat mich die LAG Altbayerisches Donaumoos zu ihrem neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Gerne führe ich die Arbeit meines Vorgängers Roland Weigert fort. Die Entwicklung des ländlichen Raumes zwischen Donau und Paar zu stärken, ist seit vielen Jahren die Zielsetzung unserer lokalen Aktionsgruppe.  mehr

Altbayerisches Donaumoos
Altbayerisches Donaumoos

Burgruine Hütting

Burgruine auf einem hochaufragenden fast senkrecht abfallenden Felsen des Juramassivs.

Die Burgruine (vermutlich im 11. Jahrhundert erbaut durch die Grafen von Lechsgemünd-Graisbach) ist von historischer und baugeschichtlicher Bedeutung und ein überörtlich bedeutsames Baudenkmal. Erhalten sind Teile der Ostwand des Gebäudes. Sie wurde 1246/47 zerstört und kam aus dem Besitz der Pappenheimer in den Besitz der Wittelsbacher, die sie wieder aufbauten. 1386 wurde die Burg erneut zerstört und ist seither noch als Ruine erhalten. 1996 wurde die Burgruine renoviert, um ihre Bausubstanz zu erhalten. Später oft als „Steinbruch“ der Dorfbewohner genutzt. In Hütting gibt es sehenswerte Jurafelsformationen des Urdonautales.

366151_huetting_ansichten_270410-002
86643 Hütting